El austriaco

Dokumentation

Kunde:

Eigenproduktion

Genre:

Dokumentation

Zeitraum:

August 2017 - November 2018

Beschreibung

Logline

Das Portrait eines Vaters, welcher dreieinhalb Jahre für die Freilassung seiner Tochter kämpfte, die Spielball der kolumbianischen Drogenmafia wurde und nach einem Urlaub im Gefängnis von Bogotá landete.

Synopsis

Nathalie H. wurde Ende des Jahres 2011, sie hatte gerade mit ihrem damaligen Freund den ersten gemeinsamen Urlaub in Kolumbien verbracht, von der Flughafenpolizei in Bogotá aufgegriffen und des Drogenschmuggels bezichtigt. Die junge Frau wurde – ohne ihr Wissen – als Drogenkurierin missbraucht und als Schmugglerin verurteilt. Das Augenmerk dieses dokumentarischen Projekts liegt nicht, wie möglichweise nach dem Lesen der einleitenden Sätze vermutet, auf den Machenschaften der kolumbianischen Drogenindustrie; vielmehr wird ein Einzelschicksal beleuchtet und die Willenskraft eines Vaters hervorgehoben, der dreieinhalb Jahre seines Lebens dafür verwendete, für seine Tochter Nathalie zu kämpfen und Kontakte zu knüpfen, um sie aus den Klauen der kolumbianischen Justiz zu befreien und mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen.

Regie: Martin Herbst

Produktion: Martin Herbst & DELTAVISION

Kamera: Johannes Hagn

Ton: Raphael Maier

Schnitt: Stefan Ecker

Grading: Johannes Hagn

Sounddesign & Mischung: Raphael Maier

Musik: Julian Fischer